Das Kollegium
Die Lehrer der Realschule plus Rheinhessische Schweiz

Kontakt

Realschule plus Rheinhessische Schweiz Wöllstein
Schulrat-Spang-Straße 7-9
55597 Wöllstein

E-Mail:
realschuleplus@woellstein.de

Telefon: 06703.9304-0

Fax: 06703.930410 

Unterrichtszeiten

1. Stunde: 07.30 - 08.15 Uhr

2. Stunde: 08.15 - 09.00 Uhr

3. Stunde: 09.20 - 10.05 Uhr

4. Stunde: 10.05 - 10.50 Uhr

5. Stunde: 11.10 - 11.55 Uhr

6. Stunde: 11.55 - 12.40 Uhr

7. Stunde: 13.25 - 14.25 Uhr

8. Stunde: 14.40 - 15.40 Uhr

Gegen das Vergessen

Zehntklässler besuchen Ausstellung „Gegen das Vergessen“

Passend zum aktuellen Thema des Geschichtsunterrichts Nationalsozialismus bot sich den beiden 10. Klassen der Realschule plus Rheinhessische Schweiz Wöllstein die Gelegenheit, die Ausstellung „Gegen das Vergessen – 200 Jahre jüdisches Leben in Rheinhessen“ zu besuchen.

Geleitet von Bernd Antweiler, Mitorganisator der Ausstellung, erfolgte zuerst eine Führung zu früheren Wohnhäusern jüdischer Familien. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren dabei von Ereignissen, welche jenen Familien seit der Machtergreifung der Nationalsozialisten widerfuhren. Die Tatsache, dass die Organisatoren Kontakt zu damals betroffenen und beteiligten Personen hatten und die Begehung der Örtlichkeiten schuf bei den Schülerinnen und Schülern einen neuen Blickwinkel. Die Theorie aus den Schulbüchern wurde fassbarer und rückte vor allem auch räumlich näher.

Besonderen Eindruck hinterließen die Erzählungen über einen ungesühnten Mord im Verlauf der Pogromnacht, dessen Aufklärung auch nie ernsthaft betrieben wurde. Der Besuch des jüdischen Friedhofs schließlich führte vor Augen, dass die jüdische Gemeinde in Wöllstein nach dem zweiten Weltkrieg nicht mehr existierte. Einigen jüdischen Bürgern gelang die Ausreise, während andere deportiert und ermordet wurden.

Der anschließende Besuch der Ausstellung erlaubte es den Klassen, sich nochmals detaillierter mit einzelnen Geschichten und persönlichen Schicksalen auseinanderzusetzen. Anhand aufbereiteter Dokumente und Belegen konnte jeder nach seinem Interesse einen tieferen Einblick erlangen.

Text und Bilder: Ch. Beuscher